Gastgewerbe: Schnellsuche

Studentenjobs im Gastgewerbe

Das Gastronomie-Gewerbe zählt traditionell zu den beliebtesten Branchen in puncto Nebenjobs. Besonders Studentinnen und Studenten wissen die besonderen Eigenschaften zu schätzen: So sind viele Betriebe wie Clubs, Bars, aber auch zahlreiche Restaurants beispielsweise erst in den späteren Stunden geöffnet. So bleibt genügend Zeit für Vorlesungen und Seminare am Tag.

Und auch das Wochenende nimmt in der Gastronomie einen ganz besonderen Stellenwert ein - ideal für Studierende, die sich ihre Lernzeiten flexibel einplanen und zur Rush-Hour einspringen können! Ein weiteres Argument, das viele StudentInnen in den Gastrojob lockt, ist das Trinkgeld. Nicht selten stockt die Trinkgeldkasse den üblichen Stundenlohn noch einmal kräftig auf. Und ganz nebenbei ist auch das Jobangebot vielfältig: Ob elegantes Traditionscafé oder Szene-Club, Studentenkneipe oder Edel-Italiener - engagierte Aushilfskräfte sind angesichts der riesigen gastronomischen Auswahl so begehrt wie nie.

Anzeigen
03.04.2020 Hotel Adlon Kempinski Berlin Vollzeit
Studentische Aushilfe Finance (m/w/*)   Trainee Finance   Kopf und Zahl für unser Rechnungswesen gesucht!    Hotel Adlon ...
03.04.2020 Hotel Adlon Kempinski Berlin Vollzeit
Studentische Aushilfe F&B Service Departements (m/w/*) Studentische Aushilfe F&B Service (Bankett, Afternoon Tea, Restaurant) Sie sind ...
03.04.2020 DINEA Gastronomie GmbH Personal und Recht - Personalentwicklung Köln Vollzeit
24.03.2020 Studentenkompanie Projektentwicklung GmbH Berlin Aushilfe
06.03.2020 Grill Royal GmbH Berlin Aushilfe
17.02.2020 Einstein Unter den Linden Kaffeehaus & Restaurant Berlin Aushilfe
12.02.2020 dean&david - fresh to eat Erfurt Aushilfe

Alle Jobangebote anzeigen



Dabei sollte man sich allen Vorzügen zum Trotz auch die spezifischen Nachteile vor Augen halten. Regelmäßige Arbeitszeiten sind nicht immer eine Selbstverständlichkeit, und insbesondere in Clubs oder Kneipen erwartet der Arbeitgeber häufig, dass man bis Betriebsschluss bleibt. Hinzu kann je nach Einsatzort noch ein relativ hohes Stresspensum kommen. Dabei muss man nicht zuletzt die durchschnittlich erlaubte Wochenstundenzahl berücksichtigen: Wer mehr jobbt, der riskiert im schlimmsten Fall seinen Studentenstatus.